DIY Herzenskarten

Digital vs. Analog

Freude, Kummer und Sorgen – als Digital Native ist es mittlerweile normal Gedanken, Glückwünsche und Gefühle über WhatsApp, E-Mail, Facebook & Co mit unseren Mitmenschen zu teilen. Blind tippen wir am Handy, am iPad oder am Laptop und reihen oft gedankenlos Buchstabe an Buchstabe aneinander. Diese Art der Kommunikation ist bequem, schnell und nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken, aber auch oft unpersönlich und distanziert. Alle diese vielen Nachrichten und Informationen verschwinden nach einer Zeit im digitalen Nirwana und sind damit zu mindestens bei uns auch oft schnell aus dem Sinn.

Postkarten – eine digitale Auszeit

Daher habe ich oft das Bedürfnis, meine Gedanken und Gefühle niederzuschreiben, nicht nur zu tippen. Schwungvoll Wörter zu formulieren und diese aufs Blatt Papier zu bringen, eine passende Karte auszusuchen und diese ganz analog und auf persönlichem Weg, dem Empfänger zu überreichen. Allerdings fällt uns dieses Analog-Ding irgendwie nicht mehr so leicht wie früher, man hat Hemmungen, vor einem leeren Blatt Papier oder eine noch unbeschriebenen Postkarte zu sitzen und hält regelmäßig inne, um die richtigen Worte zu finden. Hier fehlt schließlich der Löschen-Button, es gibt keine Autokorrektur oder Wortvorschläge und auch die Form ist nicht vorgegeben. Es ist allerdings eine schöne Art und Weise, Menschen eine Freude zu machen und wenn wir Glück haben, ziert eine hübsche Postkarte auch eine reale Pinnwand, und nicht nur die digitale auf Facebook. Und irgendwann später, wenn wir mal wieder in alten Erinnerungen schwelgen und in der Vergangenheit kramen, freuen wir uns über die selbstgeschriebenen Briefe und Postkarten mehr als über einen Like.

Schreiben, Basteln, Schenken

Ich kann nur dazu ermutigen, unsere Liebsten ab und zu mit der Old-School-Variante zu überraschen, da diese mittlerweile doch etwas Besonderes ist. Karten selbst zu basteln und nach Herzenslust zu gestalten, ist somit eine wunderbare Möglichkeit, bei dieser immer eine persönliche Note mitschwingt. Mich hat letztens das Kreativfieber gepackt und nicht mehr losgelassen und gerne teile ich mit euch das Ergebnis 🙂

Im Grunde braucht ihr dafür einfach nur buntes Papier, bunten Bast, Geschenkpapier, Sticker und alles was eure Postkarte sonst noch schön verzieren kann. Besonders angetan haben mir es außerdem die bunten Musterformen „Brads“, die ihr hier findet. Diese lassen sich einfach am Papier anbringen, in dem ihr an der gewünschten Stelle zuvor ein Loch mit der Schere bohrt. Viel Spaß beim Basteln!

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: