Fotovortrag von Michael Wigge – Ohne Geld bis ans Ende der Welt

Ohne Geld bis ans Ende der Welt

Ohne Geld bis ans Ende der Welt reisen – das klingt doch fast ein bisschen verrückt oder? Und dabei meine ich nicht nur mit wenig, sondern wirklich komplett ohne Geld. Ja ohne einem Cent in der Tasche. Diese Vorstellung hat mit echt fasziniert und von dieser Idee wollte ich auf jeden Fall mehr hören. Ich war letztens bei einem Vortrag von Michael Wigge in der Kunstbox Seekirchen, der sich seinen Traum verwirklicht hat und innerhalb von 150 Tagen von Berlin aus bis ans Ende der Welt gereist ist. Die Idee ist aus einer einfachen Situation geboren. Er hatte schlicht und ergreifend einfach zu wenig Geld für eine Weltreise. Doch seinen Traum nicht zu verwirklichen, war keine Option und es bis in die Antarktis zu schaffen sein großes Ziel.

Bis ans Ende der Welt

Mit Hilfe einer langen und gut durchdachten Planung, vieler verrückter Ideen, dem Krümelmonster im Gepäck und ein bisschen Reservegeld in der Tasche als Backup ist er schließlich losgezogen. Michael Wigge hat viele Dinge schon im Vorfeld recherchiert und geplant. Z.b. wo und wie man kostenlos an Essen kommt, wo er ohne Geld übernachten kann und welche Menschen ihn bei seinem Vorhaben unterstützen könnten. So ist er schließlich über Belgien, Kanada, der USA nach Mittel- und Südamerika und schließlich weiter in die Antarktis gereist.

Oft hat er sich auf sehr kreative Art und Weise seine Mahlzeiten und Schlafplätze organisiert, Leuten Witze erzählt, für einen Tag als Butler gearbeitet, Schiffsgeländer gestrichen oder mit Kissenschlachten auf der Straße sein Geld verdient. Er hat Ohio mit Fahrrad und zu Fuß durchquert und sein Fahrrad schließlich irgendwann gegen ein Busticket nach New Mexico eingetauscht. Das Krümelmonster hat ihm einen kostenlosen Eintritt zu einem Fußballspiel ins Stadion verschafft und als lebende Sitzbank für müde Touristen hat er sich in Las Vegas probiert – bis es ihm schließlich verboten wurde. Das sind nur ein paar von vielen vielen lustigen Beispielen was Michael alles erlebt hat.

Inspiration gefällig?

Mit sehr viel Witz und Charme erzählt Michael Wigge seine außergewöhnliche Geschichte und zeigt, dass es immer Wege gibt, seine Träume zu verwirklichen. Auf freche, spannende und extrem witzige Art und Weise darf man ihn in seinem Vortrag ein Stück auf seinem Abenteuer begleiten, welches ihn schlussendlich wirklich bis in die Antarktis führt.

Wie ich finde – eine sehr inspirierende Geschichte eines interessanten Menschen. Die richtigen Ideen, nette und hilfsbereite Mitmenschen und ein mutiges Herz helfen einem im Leben, fast für alles eine Lösung und einen Weg zu finden. In seinem Buch Ohne Geld bis ans Ende der Welt ist seine Geschichte auch auf 189 Seiten zusammengefasst. Wer Bilder, Videos und persönliche Abenteuergeschichten liebt, kann auch einen Fotovortrag von Michael Wigge besuchen, welchen ich nur wärmstens empfehlen kann. Ich bin dankbar für einen schönen, inspirierenden und lustigen Abend!

Viel Spaß beim Schmökern.

Eure

Lisa

No Comments

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: